Kinderrechtetheater

- ein Projekt für Grundschüler*innen der 3ten und 4ten Klassenstufe -

Die Rechte der Kinder sind ein fester Bestandteil des Unterrichtsplan für die dritten und vierten Jahrgangsstufen. In Zusammenarbeit mit der Kinderkommission und dem Jugendamt der Stadt Nürnberg nähern sich die Mädchen und Jungen dem Thema “Kinderrechte” spielerisch an. Die Kinder stellen sich Fragen nach der Bedeutung für ihr eigenes Leben und übersetzen ihre Erfahrungen in ein theatrales Ereignis. Eigenes Entwickeln und Spielen fördert hierbei eine andere Art des Lernens. Kinderrechte werden nicht theoretisch vermittelt, sondern in der spielerischen Praxis verhandelt, erlebt und gelebt. Sie sind an diesem Projekt interessiert? Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich komme zu Ihnen an die Schule. In ein bis zwei Wochen (je nach Möglichkeit der Verteilung der Stunden) entwickeln die Kinder mit mir ein Theaterstück, was am Ende zur Aufführung kommt. Für die Proben und die Aufführung nutzen wir die Möglichkeiten vor Ort; gegebenenfalls bringe ich eine Lichtanlage zur Aufführung mit. Das Projekt hat bisher an der Bartholomäus-Grundschule, der Grundschule in Buchenbühl, der Gretel-Bergmann-Grundschule in Langwasser Nord und an der Grundschule Bismarckstraße stattgefunden. 2019 war das Projekt an der Michael-Ende-Grundschule, an der Grundschule Zerzabelshof Siedlerstraße, an der Uhland-Grundschule und Sperber-Grundschule zu Gast.

Genre: Theater, Theaterpädagogik

Zielgruppe: 3te und 4te Jahrgangsstufe

Leitung: Jörg René Hundsdorfer