Das Konzept der Theaterbox

 

Theater ist ein Spiel mit dem Als- Ob.

 

Dieses "Spiel" gibt es in allen Kulturen der Welt in vielfältigsten Formen.

Alles kann im Als-Ob verhandelt werden

Uns steht also ein unerschöpfliches Repertoire für die theaterpädagogische Arbeit zur Verfügung

 

Das Selbermachen

Wer auf der Bühne agiert, wird sich seines Körpers und seiner Stimme bewusst.

Hier knüpfen wir an grundlegende menschliche Fähigkeiten an, die in der theaterpädagogischen Arbeit erweitert werden:

Gehen, Stehen, Atmen, Sprechen, Spielen, Haltung zeigen...

Spiele und Übungen aus dem Schauspieltraining und der theaterpädagogischen Fachliteratur sind unser Handwerkszeug

Wie ein Musiker sein Instrument, verfeinern Schauspieler die Fähigkeit, Körper und Stimme einzusetzen.

Wir üben und probieren, wir verbessern und feilen an Details,

wir lernen uns und unsere Ausdrucksmöglichkeiten immer besser kennen.

Schließlich entwickeln wir dabei auch unsere Persönlichkeit weiter.

 

Die Sprachförderung

Besonderen Fokus erfährt in der theaterpädagogischen Arbeit die Sprache.

Die dramatische Literatur ist zwar schriftlich vermittelt,

aber der geschriebene Text ist nur ein Hilfsmittel um die flüchtige Aufführung festzuhalten.

"Theater" wird oft mit "Text" verwechelt, aber:

Nur im Moment der Aufführung, also wenn der Text lebendig wird, handelt es sich um Theater.

Theater existiert nur im Moment der Aufführung.

Das Transitorische des Theaters, wie es Lessing nannte, ist für die darstellende Kunst konstitutiv:

Theaterspielen wird nur dann Theater , wenn auch Publikum dabei ist.

Einen Text zum Leben zu erwecken ist essentielle Aufgabe beim Schauspielen

Hier knüpft die Theaterpädagogik an:

Wenn nur die Aufführung Theater ist und

wir also proben und üben um uns schließlich einem Publikum zu präsentieren

bekommt dieser Moment eine ganz besondere Bedeutung.

Was in der Probe noch schiefläuft, muss in der Aufführung klappen!

So der Idealfall und so aufregend für die Spielerinnen und Spieler

Dieser Moment der Aufführung prägt sich in besonderer Weise ins Gedächtnis

Sprachliche Strukturen und körperliche Aktionenwerden verknüpft

bilden so die Basis für Erinnerung und können noch jahrelang abgerufen werden.

Theaterspielen ist Sprachförderung deluxe!

 

Inhalte und ihre Vermittlung

Alles kann Inhalt einer Theaterarbeit sein:

ob mathematische Formeln, Gedichte und Balladen oder ryhthmische Sportgymnastik

Eine dramaturgische Form findet sich für jegliche Konstellation A spielt X vor P.

Interessanter ist die Frage, ob sich dieser Befund für die Vermittlung von Inhalten

auch didaktisch nutzen lässt.

Denn die Kunst ist frei und nichts schlimmer ein erhobener Zeigefinger,

der im ästhetisch-künstlerischen Gewand daherkommt!

Ein Theaterstück ist immer Selbstzweck!

Seine Form muss dem Inhalt folgen und nicht umgekehrt!

Theaterpädagogische Methoden können aber auch zur Wissensvermittlung eingesetzt werden

z.B. im Geschichtsunterricht

Eine schriftliche Textquelle in verschiedenen Tonlagen rezitieren,

historische Abläufe im Klassenzimmer nachstellen,

zwei Figuren unterschiedlicher Epochen ins Gespräch kommen lassen...

für die Darstellung der Diskrepanz zwischen gestern und heute gibt es viele Spielmöglichkeiten.

Der Einsatz von Theater kann also Inhalte ansprechend vermitteln und erhält seinen Selbstzweck dann innerhalb einer zu vermittelnden Struktur.

 

Die Form

In welcher Form das geschieht, ist natürlich genauso vielfältig wie die Wahl der Inhalte.

Aufgabe der TheaterpädagogIn ist es, für die zu vermittelnden Inhalte Spielformen zu finden.

Einige Grundbausteine werden in jeder theaterpädagogischen Einheit vorhanden sein:

gruppendynamische Übungen und Spiele, Phasen der Einzelarbeit und Phasen der gegenseitigen Präsentation.

Je nach Ziel der Einheit fügen wir Textarbeit, Improvisationen, Reflexionsrunden und Raum für Fantasie zusammen.

 

Ausflug nach Fantasien

Ein wesentlicher Bestandteil schauspielerischer Tätigkeit ist eine lebendige Fantasie.

Denn erst wenn ich mir als Person A vorstellen kann wie meine Figur X sein soll, kann ich eine spielerische Umsetzung meiner Gedanken und Gefühle finden.

Fantasien schlummert oft versteckt hinter sozialen Verboten und Ängsten

Wir wollen uns aufmachen auf eine Reise nach Fantasien und all seine Schätze bergen.