Vereinssatzung Dramabox e.V.

 

§ 1 Name und Sitz

1 Der Verein trägt den Namen „Dramabox“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

Nach Eintragung führt er den Zusatz „e.V.“.

2 Sitz des Vereins ist Nürnberg.

3 Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Gemeinnützigkeit

1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts

„Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 in der jeweils gültigen Fassung. Der Verein ist

selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen

nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen

aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd

sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Zweck

1 Sinn und Zweck des Vereins ist die innovative Förderung und Pflege von Kunst und Kultur, Bildung

und Erziehung.

2 Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:

=> Erprobung und Anwendung theaterpädagogischer Methoden in Unterricht und Freizeit, z.B.

Erarbeitung und Aufführung von poetischen Texten zur Sprachförderung im Deutschunterricht,

Entwicklung und Präsentation von Theaterstücken mit benachteiligten Jugendlichen und Kindern

=> Aus- und Weiterbildung von Lehrer/innen, Erzieher/innen, Sozial -und

Geisteswissenschaftler/innen

=> Vermittlung kultureller Bildung durch geeignete Veranstaltungen und Projekte, z.B. Entwicklung

und Durchführung eines Theaterspazierganges durch die Südstadt mit Beteiligung der Anwohner

3 Alle Veranstaltungen verfolgen einen Bildungsauftrag und sind der Förderung von Sprache und

Kultur verpflichtet.

 

§ 4 Mitgliedschaft, Verlust

1 Mitglied des Vereins können natürliche Personen, juristische Personen oder sonstige

Personenvereinigungen sein.

2 Über die Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Aufnahme ist schriftlich beim

Vorstand zu beantragen.

3 Die Mitgliedschaft endet

(a) mit dem Tod des Mitglieds

(b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist jederzeit zulässig.

(c) durch Ausschluss aus dem Verein.

4 Ein Mitglied, das in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch

Beschluss des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entschließt

die Mitgliederversammlung mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Personen. Der Auszuschließende

hat das Recht auf Anhörung.

 

§ 5 Mitgliedsbeiträge

1 Der jährliche Mitgliedsbeitrag wird in der jeweiligen Mitgliederversammlung festgelegt.

2 Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung

anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich

3 Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

 

§ 6 Organe und Einrichtungen

1 Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

2 Auf Beschluss des Vorstands können Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, geschaffen werden.

3 Ausschüsse: Künstlerisch-pädagogische Leitung

Produktion

Organisation

Technische Leitung

Finanzierung/Sponsoring

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Die Ausschüsse werden jeweils von einer Leitung geführt und arbeiten projektbezogen.

Für neue Projekte können neue Ausschüsse gebildet werden. In der Projektphase treffen sich die

Ausschüsse zuerst alle vier, dann mindestens alle zwei Wochen zur Abstimmung ihrer Tätigkeiten.

 

§ 7 Vorstand

1 Der Vorstand im Sinn von § 26 BGB besteht aus zwei gleichberechtigten

Vorsitzenden mit Einzelvertretungsbefugnis.

2 Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist dahingehend beschränkt, dass bei

Rechtsgeschäften über einen Wert von mehr als Euro 500,- die Einwilligung des

erweiterten Vorstands erforderlich ist.

 

§ 8 Erweiterter Vorstand

1 Der erweiterte Vorstand des Vereins besteht aus vier Personen; dem/der Vorsitzenden, einem/einer Stellvertreter/in

des/der Vorsitzenden, einem/einer Kassenwart/wärterin, und dem /der Schriftführer/in.

2 Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Jahren gewählt und bleibt bis zur

Neuwahl im Amt. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit diese nicht durch Satzung

einem anderen Organ des Vereins zugewiesen sind.

3 Er hat folgende Aufgaben:

Einladung zur und Durchführung der Mitgliederversammlung; Verwaltung des Vereinsvermögens; Buchhaltung;

Überblick über die laufenden Aktivitäten

4 Der Vorstand lädt zur Mitgliederversammlung mit Wahlen, Satzungsänderungen, Ausschluss eines

Mitgliedes oder einem Antrag auf Auflösung schriftlich mit einer Frist von mindestens vier Wochen,

in den übrigen Fällen schriftlich mit einer Frist von mindestens zwei Wochen ein.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

1 Die Mitgliederversammlung ist für folgende Aufgaben zuständig:

Entgegennahme der Berichte des Vorstandes

Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrages

Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder

Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über Auflösung des Vereins

2 Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt.

Die Mitgliederversammlung ist auch außerhalb des regelmäßigen Turnus auf

schriftlichen Antrag von mindestens zehn Prozent der Mitglieder durch den

Vorstand einzuberufen. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher

Mehrheit. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen.

 

§ 10 Auflösung des Vereins

1 Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einberufenen

außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder beschlossen

werden.

2 Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an das Amt

für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu

verwenden hat.